Binger Jungforscher können experimentieren

Neues MINT-Labor neben dem Campus der Technischen Hochschule eröffnet. Lehrer schätzen praxisnahe Module.


BINGEN - Das neue MINT-Labor ist eröffnet. Schulklassen können neben dem Campus der Technischen Hochschule (ehemaliges Telekom-Gebäude) experimentieren. Mehr Lust auf naturwissenschaftliche Fächer ist das erklärte Ziel. Geldgeber sind vor allem die Städte Bingen, Ingelheim und der Kreis. Lehrer schätzen die fertigen und praxisnahen Module.

Eröffnungsgäste sitzen zwischen Mini-Dampfmaschinen, Windrädern mit verstellbaren Flügeln, Motoren und Solarpanels. „Eigentlich haben wir drei Gründe für die Feier.“ TH-Präsident Klaus Becker zählt auf: Neben der Labor-Eröffnung zog der Energie-Parcours aus dem Binger Stadtgebäude in einen eigens umgebauten Raum in TH-Sichtweite. Und der Landkreis Mainz-Bingen wurde im Dezember zur MINT-Region ernannt.

Was der Titel bringt? Regionalkonferenzen sollen in den nächsten zwei Jahren die Idee vom Push der Naturwissenschaften weitertragen. „Wir wollen uns noch stärker mit weiterführenden Schulen der Region vernetzen“, schaut Vizepräsident Professor Peter Leiß in die Zukunft. Auch auf Kindergärten und Grundschulen sollen erprobte MINT-Ansätze ausgeweitet werden. Das MINT-Plus-Projekt der TH ist die Keimzelle. Lehrkräfte schätzen die Idee als außerschulischen Lernort. „Alle Stationen stehen fix und fertig bereit, kein Aufbau mehr und die Schüler können selbstständig experimentieren“, nennt Projektleiterin Christina Neubert Vorteile.

Das Angebot ist kostenfrei. 15 verschiedene Experimente rund um Energie stehen ab der zehnten Klasse zur Verfügung. Mitarbeiter der TH betreuen den Parcours und stellen Unterrichtsmaterialien. Ein Rund-um-sorglos-Paket also. „Für den Landkreis ist MINT Plus ein ganz wichtiges Kooperationsprojekt“, sagt Landrätin Dorothea Schäfer (CDU). Denn der Fachbereich Technik, Informatik und Wirtschaft an der TH hat sich mit Bildungspartnern an Schulen und Firmen zusammengetan. „Azubis aus Partnerfirmen unterstützen die Schülerarbeit, so kommt wirklich jeder mit seinem Experiment zu einem Ergebnis“, erklärt die Diplom-Pädagogin Hannah Hoffmann den Nutzen eines hohen Betreuungsschlüssels.

Zentral an MINT-plus: Es will Interesse bei Jungen und Mädchen gleichermaßen für Technikthemen wecken, Vorurteile abbauen. Weil die Idee bereits Ende 2014 mit drei Partnerschulen der Region umgesetzt wurde, sind die Kontaktzahlen beachtlich: Insgesamt 5900 Schüler wurden laut TH bislang erreicht. „Ziel bis zum Jahr 2022 ist es, noch mehr Lehrkräfte zu begeistern, Robotik auch für obere Klassen anzubieten und Evaluation, was wirklich bei den Schülern hängen bleibt“, fasst Hannah Hoffmann zusammen.

Entwickelt wurde der Energieparcours an der Mainzer Uni. Er zog 2015 nach Bingen um. Schülergruppen von Rüsselsheim bis Stromberg und Kirn reisen seither an, um in vier Stunden Physik und Chemie ganz praktisch zu erfahren.

Fünf Kooperationsschulen sind inzwischen regelmäßig im Boot. Bingen, Ingelheim und der Kreis Mainz-Bingen geben jeweils 120 000 Euro jährlich für das MINT-Projekt aus. „Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist Begeistern für technische Berufe gut angelegtes Geld“, sind sich die Oberbürgermeister Thomas Feser (Bingen) und Ralf Claus (Ingelheim) einig.

Für Fragen und Anmeldung: c.neubert@th-bingen.de oder auch: www.th-bingen.de/campus/kennenlernen/service-fuer-schulen

Quelle: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/binger-jungforscher-konnen-experimentieren_19959756

Christine Tscherner

Soroptimist Club fördert Musiker

Erlös des Konzertes in der Burgkirche 2018

Roter Saal der Hochschule für Musik in Mainz: Die Studenten der Klasse von Professor Dejan Gavric stellen zum Abschluss des Semesters ihre Lernerfolge auf Flöte und Querflöte unter Beweis. Es gibt wohl kaum einen passenderen Anlass für die Übergabe eines Schecks, der jungen Musikern bei ihrer Ausbildung zu gute kommen wird. Professor Gavric. zurzeit auch Vorsitzender des Fördervereins der Musik Hochschule, nahm den symbolischen Scheck über 2000 Euro aus der Hand von Barbara Schulte-Ebling vom Soroptimist lnternational (SI) Club lngelheim entgegen.

Die Fördersumme ist der Erlös aus dem diesjährigen Benefizkonzert. Barock im Kerzenschein", das der SI Club lngelheim seit 2012, immer im November in der Burgkirche Ober-lngelheim veranstaltet. Das Konzert ist bekannt für erlesenen Kunstgenuss.

Jahr für Jahr begeistern hochbegabte und oft bereits vielfach ausgezeichnete junge Musiker der Hochschule Mainz und Ihre Lehrer das Publikum mit ihrem harmonischen und perfekten Zusammenspiel und ihrer mitreißenden Freude an der Musik. Das Folgekonzert Im Jahr 2019 hat der SI Club lngelheim schon in Planung.

2018 - Weihnachtsmarkt in Ober-Ingelheim

Regnerisch und stürmisch war das zweite Adventswochenende. Bei den Dienst habenden Clubschwestern war Durchhaltevermögen gefragt. Erfreulich, dass unser Angebot an Strickwaren, weihnachtlichen Dekoartikeln und Plätzchen doch auf gute Resonanz stießen und unseren Fördermitteln einen schönen Zulauf bescherten.

2018 - Barock im Kerzenschein

unser traditionelles Benefizkonzert in der Burgkirche

Warmer Sonnenschein und leuchtende Herbstfarben lockten zum Bummel durch Ober-Ingelheim und zum Besuch der „Lichtblicke im November“, einer Reihe von Veranstaltungen während der Martinstage. Für den Abend  lud unser Club ein in die Burgkirche zu einem Augen- und Ohrenschmaus bei „Barock im Kerzenschein“.

Die Resonanz war überwältigend. Unsere Vizepräsidentin Vera Kulla durfte bei der Begrüßung der Gäste auf bis in die letzte Reihe gefüllte Kirchenbänke schauen. Auch  Landrätin Dorothea Schäfer, die Schirmherrin des Konzertes, hatte die Einladung zum Konzert gerne angenommen.

Im sechsten Jahr in Folge  stellten die Schüler und Meister der Hochschule für Musik Mainz ihr Können unter Beweis. Die Vielfalt der Barockmusik in Aufbau und Klang aufzuzeigen, war das Anliegen von Professor Dehan Gavric, dem dieses Mal die künstlerische Leitung des Konzertes oblag. Unterstützt wurde er dabei von Immanuel Ott, Rektor der Hochschule für Musik, der durch das Programm führte.

Zum Auftakt war eines der seltenen Musikstücke des Barock für ein Soloinstrument zu hören. Beim Präludium für Violine  tanzte der Bogen in rascher Klangfolge über die Saiten. So entstand, ganz im Sinne des Komponisten J.S. Bach, der Eindruck eines mehrstimmig vorgetragenen Werkes. Einen anderen Kunstgriff des Komponisten für die  Solosonate lernte das Publikum später am Abend kennen: hier lässt Bach die Melodie auf den hohen Saiten spielen und gibt den begleitenden Bass auf den unteren Saiten dazu.

Bei den folgenden Konzertstücken übernahmen die Blasinstrumente die Führung.  So ertönte Vivaldi’s  Werk für zwei Flöten und Orchester, gefolgt von einer Komposition für Oboe und Orchester von Albinoni, wunderbar harmonisch umgesetzt von den jungen Solokünstlerinnen. Das Publikum dankte mit anhaltendem Beifall und Bravorufen.

Passend zum Hubertustag waren dann  zwei Hörner zu hören, in der Suite F Dur von Telemann. Hier mischte der weitgereiste und weltoffene Komponist Elemente aus den Barockmusiken  verschiedener Länder. Es entstand eine Ouvertüre mit einer Folge von Tänzen. Zu jener Zeit wurde der Solopart noch mit Naturhorn vorgetragen, ganz ohne Ventile und Klappen. Man erwischte sich bei dem Gedanken an eine neue Herausforderung für die Künstler. Das neuzeitliche Konzerthorn beherrschen sie schließlich perfekt.

Zum furiosen Abschluss noch einmal Telemann, mit einem Beispiel höfischer Tafelmusik, einem Konzert für Flöte, Violine, Violoncello und Orchester.

Wieder einmal haben die Lehrer und Meisterschüler der Musikhochschule Mainz ein beeindruckendes Zeugnis ihres Könnens vorgelegt. Perfektes Zusammenspiel auf hohem Niveau und nicht zuletzt sympathisches Auftreten sind ihre Markenzeichen. Danke schön für einen weiteren wunderbaren Abend und auf ein Wiedersehen in 2019!

Der Erlös aus dem Konzertabend geht an den Freundeskreis  der Hochschule für Musik in Mainz und unterstützt junge Musiker und Musikerinnen bei ihrer Ausbildung.

10-jähriges Bestehen des Soroptimist International Club Ingelheim

25.08.2018  -  Bei strahlendem Sonnenschein ging es per Bus ab nach Mannheim zu einer Kunst- und Architekturführung durch die Neue Kunsthalle Mannheim. Auf dem Weg dorthin ließen wir uns Prosecco, Nussecken, blau-gelben Käsehäppchen und Brezeln schmecken. So gestärkt drehten wir zunächst eine Runde um den Wasserturm und sein Wasserspiel, bevor wir uns ganz der Kunst widmeten.

In einer knapp 2stündigen Führung brachte uns eine sehr nette Führerin die Architektur und einzelne Ausstellungsstücke, sowie die Wahl deren Hängung näher.

Nach einer Runde durch den Museumsshop und einer kurzen Kaffeepause ging es weiter Richtung Luisenpark. Dort bestiegen wir einen Waggon der Duo Jing Bahn und ließen uns gemütlich durch den Park kutschieren. Am chinesischen Teehaus stiegen wir aus und bei einer schönen Tasse chinesischen Tees genossen wir die Sonne und unsere Gesellschaft.

Nach einem gemütlichen Spaziergang entlang der schönen Staudenbeete des Luisenparks ging es zurück zum Bus, der uns in „Die Metzgerei“, ein sehr gemütliches und sehr gutes Restaurant in Mannheim, brachte. Dort ließen wir den schönen Tag bei dem einen oder anderen Gläschen Wein fröhlich ausklingen und stießen auf die nächsten 10 Jahre harmonischen Clublebens an!

SI Scheckübergabe an die Hochschule für Musik - Erlös des Konzertes in der Burgkirche

21.12.2017 - Im Rahmen eines weiteren begeisternden Konzertes der Hochschule für Musik, diesmal an deren „Stammsitz“  im Campus der Universität, erfolgte die Scheckübergabe mit dem Erlös des Konzertes in der Burgkirche an Herrn Professor Bergmann für den Förderverein der Hochschule für Musik Mainz.

2017 - Unser Stand auf dem Ingelheimer Weihnachtsmarkt

Am zweiten Adventswochenende sind wir immer mit unserem alljährlichen Stand voller Plätzchen, Weihnachtssternen, Strickwaren, Handarbeiten, Deko, Karten, Chutney, und Marmelade vertreten.

Ein eher grauer Himmel und Schneeregen waren geboten, aber die Stimmung unter den Clubschwestern stand auf sonnig. Das trug bei zu guten Umsätzen für die Kasse unseres Fördervereins. Wenn auch, das sei hier angemerkt, der zeitliche und eigene finanzielle Einsatz der Clubschwestern beim Schaffen der angebotenen Dinge wieder eine wesentliche Rolle spielten. Jedenfalls ist für unsere Projekte eine gute Basis für die kommenden Monate geschaffen.

2017 - Klassik und Kerzenschein

im Rahmen der Lichtblicke im November

Unsere Schirmherrin, die neue Landrätin des Landkreises Mainz-Bingen, Frau Dorothea Schäfer, schreibt uns über das Konzert, bei dem sie anwesend war:

"...Es war eine beeindruckende und unterhaltsame Darbietung des Kammerorchesters Mainzer Musici unter Leitung von Benjamin Bergmann, die nicht nur mir außerordentlich gut gefallen hat. ...Ich danke Ihnen und Ihren Mitstreiterinnen für das Engagement beim Planen und Umsetzen von solchen Veranstaltungen und wünsche Ihnen auch weiterhin viel Enthusiasmus und Erfolg."

 

Artikel aus der Ingelheimer AZ lesen...

2017 - Unser Stand auf dem Flohmarkt in Budenheim

13. August 2017 - Der Wettergott meinte es gut mit uns. Die Sonne strahlte vom Himmel, es war nicht zu heiß. So strömten zahlreiche Besucher zum Flohmarkt am Budenheimer Rheinufer.

Schon lange vor dem offiziellen Start, kaum hatten wir unsere Tische aufgebaut, kamen die ersten Gäste. Der Kaffeenachschub konnte nicht schnell genug anrollen, im Nu leerten sich die Platten mit den hausgemachten Kuchen. Auch das Bücherangebot stieß auf reges Interesse.

Auf diesem Flohmarkt sind auffällige Clublogos nicht gewünscht. Aber wir hatten ja unsere attraktiven Schürzen! Und den Verdacht, wir seien wohl der Landfrauenverein, konnten wir schnell entkräften.

Am Ende des Tages durften wir müde, aber froh gestimmt, eine schöne Summe Geldes für unsere Projekte verbuchen.

2016 - Unser Stand auf dem Ingelheimer Weihnachtsmarkt

2016 - Klassik und Kerzenschein in der Burgkirche

 

Benefizkonzert mit dem Kammerorchester Mainzer Musici

Der Soroptimist International Club Ingelheim und das Kammerorchester Mainzer Musici der Hochschule für Musik Mainz luden am Samstag, den 5.11.16 ein zum Konzert in die Ober-Ingelheimer Burgkirche, im Rahmen der Lichtblicke im November. Schon im sechsten Jahr in Folge stellten die Musici unter der Leitung von Professor Benjamin Bergmann Werke bekannter Komponisten aus dem 17. bis 19. Jahrhundert vor. Auch dieses Mal ging der Erlös aus dem Konzert an den Förderverein der Hochschule und ist bestimmt für die Ausbildung junger Musiker.

mehr lesen...

2015 - Klassik im Kerzenschein

Unser jährliches Benefiz-Konzert im Rahmen der Lichtblicke im November, Martinstage in Ober-Ingelheim unter der Schirmherrschaft der Familienministerin Irene Alt in der Ingelheimer Burgkirche war mehr als ausverkauft.

Prof. Dejan Gavric mit Dozenten und Studierenden der Hochschule für Musik Mainz erhielten Standing ovations und frenetischen Beifall für ihr herausragendes Programm mit Werken von Boismortier, Händel, Vivaldi, Dufay, Isaac und der bezaubernden Kaffeekantate von J. S.Bach.

(Artikel ansehen)

 

2015 - Ingelheimer Weihnachtsmarkt an der Burgkirche

2014 - Klassik im Kerzenschein

Viel Beifall für Prof. Benjamin Bergmann und "Mainzer Musici", die in der Ingelheimer Burgkirche Werke von Händel, Holst, Tschaikowsky, Elgar und de Saraste bieten. (Artikel ansehen)

2013 - Klassik im Kerzenschein

Im Rahmen der Lichtblick-Martinstage Ober-Ingelheim spielt das Kammerorchester "Mainzer Musici" Bach, Mozart und andere.

(Artikel ansehen)

2012 - Peer-Tutoring-Start

LESEFÖRDERUNG -  Bei Grundschulprojekt helfen sich Kinder gegenseitig - Spende von Frauen-Club Soroptimist

(Artikel ansehen)

2011 - SI Club Ingelheim & die Hochschule für Musik der Universität Mainz

 

Dies war der Start einer inzwischen 6 Jahre dauernden Verbindung von SI Club Ingelheim mit der Hochschule für Musik der Universität Mainz: im Mai 2011 verzauberte Professor Dehan Gavric mit Meisterschülerinnen und –schülern der Hochschule das Publikum mit ihrer Interpretation musikalischer Werke aus der Barockzeit. In 2009  bot noch die Saalkirche im Bereich der Ingelheimer Kaiserpfalz die Konzertbühne, danach war es die Burgkirche in Ober Ingelheim. Seit jeher fließen die Einnahmen in die Ausbildung junger Musiker.

2010 - Vom Einstieg in den Job zu den Stufen der Karriere

15.11.2010- INGELHEIM
BERUFSORIENTIERUNG Frauen aus der Praxis informieren Schüler am Gymnasium
mehr lesen...

2010 - Budenheimer Flohmarkt

2009 - „Gospels und Balladen zur Weihnachtszeit" Menna Mulugeta

 

Am 4. Dezember sang Menna Mulugeta, später bekannt geworden durch ihre Finalteilnahme bei „ the Voice of Germany“, in der Burgkirche in Ober-Ingelheim  „Gospels und Balladen zur Weihnachtszeit“. Soroptimist International Club Ingelheim hatte das Konzert organisiert. Der Erlös half bei der Renovierung des Koppenstein Epitaphs in der Burgkirche.

2008 - Bewusstmachen, Bekennen, Bewegen

Soroptimistinnen-Club lngelheim überreicht Spende an Hand in Hand e.V. für Aids-Waisenkinder

(Artikel ansehen)


Top